Topmenü

Archive | Milestones

Bilder einfügen in DramaQueen 2.7

 

Schmücke dein Script mit einem Titelfoto, dein Exposé mit Moodbildern, deine Figurenbeschreibungen mit Castfotos, dein Regiebuch mit Storyboards, deine Schauplätze mit Motivfotos, deinen autobiographischen Roman mit Fotos von deinen Lebensstationen…!

 

 

Bilder können im JPG-, PNG- oder GIF-Format eingefügt werden. Die Bildgröße kann einfach durch Ziehen der Maus verändert werden sowie über die Option ‚Bild bearbeiten‘ im Kontextmenü. Dort kann auch der Randabstand zum Text eingestellt werden. Die eingefügten Bilder werden direkt im dq-Dokument gespeichert (anders als Bilder, die als Referenzen hinzugefügt werden).

 

Im neuen Release gibt es aber noch einige Ostereier mehr zu entdecken:

Die Schriftgröße kann jetzt auch in den Nebenansichten verändert werden, die Referenzen warten mit neuen Optionen auf und vieles mehr. Alle neuen Features und Verbesserungen in DramaQueen 2.7 erfährst du wie immer in unserem Update-Report.

 

Wir wünschen einen prächtigen Frühling und inspirierende Ostern!

 

PS: Am 18. Mai stellen wir DramaQueen übrigens auf dem Selfpublisher-Day in Nürnberg vor. Vielleicht eine gute Gelegenheit zum persönlichen Kennenlernen? Wir würden uns freuen.

 

Continue Reading - 0

Pünktlich zu Weihnachten: DramaQueen 2.6 – Referenzen & Recherche

Wir haben bis kurz vor Heiligabend an DramaQueen 2.6 gebastelt und gebacken und anschließend das neue Update in die himmlischen Sphären des Internets entsendet, auf dass es jeder herunterladen, auspacken und sich daran erfreuen kann. :)


Neu in DramaQueen 2.6 (PLUS & PRO): Referenzen & Recherche



Für jede Anmerkung, Idee, Figur, Location und Storyline gibt es nun den Bereich Referenzen & Recherche. Dieser befindet sich im unteren Teil der entsprechenden Ansichten.

Es können Referenzen hergestellt werden zu:

  • Dateien (Text, Bild, Ton, Video…) oder ganzen Ordnern, die sich auf dem eigenen Rechner befinden
  • Webadressen
  • Szenen/Kapiteln, Steps, Ideen, Figuren, Schauplätzen und Storylines – sowohl innerhalb des Dokuments als auch zu anderen dq-Dokumenten



Was kannst du mit dem neuen Feature alles machen?

Sammle
– Recherchematerial aus dem Web
– Storyboards für jede Szene in der Anmerkungen-Ansicht
– Moodbilder für jeden Schauplatz
– Typfotos oder Schauspieler-Demovideos für jede Figur
– Trailer von Referenzfilmen
u.v.m.

Verlinke
– externe Notizen
– verschiedene Versionen von bestimmten Szenen
– Figuren, die in Beziehung miteinander stehen
– Schauplätze, die zusammengehören
– Figuren und Schauplätze einer bestimmten Storyline
u.v.m.

Vorteil: Die dq-Datei bleibt klein und kompakt, da nur die Referenzierungen gespeichert werden.

Wie funktionieren die Referenzen?

Durch Doppelklick oder Drücken der Leerzeile öffnet sich die Datei, der Ordner, die Webseite bzw. die gewünschte Szene, Idee, Figur…

Die gesammelten Referenzen können als Liste oder Gitter (mit Vorschaubildern bzw. Symbolen) dargestellt werden, wobei die Größe der Bilder eingestellt werden kann:

Die Referenzen können manuell (per Drag & Drop), alphabetisch oder zeitlich sortiert werden:

Über ein separates Suchfeld kann die Darstellung gefiltert werden, indem nur die Treffer dynamisch angezeigt werden:

Es ist auch möglich, Dateien und Ordner in den Referenzbereich zu ziehen, um Referenzen anzulegen.

Referenzen können außerdem zwischen mehreren offenen Referenzbereichen gezogen werden – sowohl innerhalb desselben Dokuments als auch zwischen verschiedenen Dokumenten.


Alle Infos zu den weiteren Verbesserungen des neuen Updates findest du wie immer in unseren Updatenotes.


Wir wünschen viel Spaß mit DramaQueen 2.6 und ein inspirierendes, kreatives und gesundes 2019!

Continue Reading - 0

DramaQueen 2.5: Plotten & Strukturieren

2.5 ist live!

Mit den neuen Features bauen wir die Stärken von DramaQueen weiter aus, damit du deine Geschichten noch besser planen, entwickeln und erzählen kannst.

Dabei haben wir auch das Interface von DramaQueen weiterentwickelt, die Bezeichnung einzelner Ansichten optimiert und etliche kleine Verbesserungen umgesetzt.

Was bringen die neuen Funktionen?

  • Strukturieren ohne Limits
  • Bekannte Struktur-Templates verwenden
  • Eigene Strukturmodelle selbst anlegen
  • Neue Darstellung der Storylines im Navigator
  • Farbiges Markieren von Kapiteln, Szenen etc. im Navigator
  • Zwei neue Wendepunkte: Pinch Point 1 & 2 bzw. Kniff 1 & 2


Freie Strukturmodelle für PRO

Wer seine Geschichte mit spezifischen Strukturmodellen wie etwa der Heldenreise, „Save the Cat“ oder John Truby präzise gliedern möchte, kann diese Modelle nun in DramaQueen PRO erstellen, nach eigenen Bedürfnissen verändern und als Vorlagen abspeichern:

Dafür gibt es die neue Möglichkeit, die Gliederung frei zu konfigurieren:

  • freie Bezeichnung der Struktureinheit
  • beliebige Anzahl an Strukturelementen, die flexibel hinzugefügt bzw. gelöscht werden können
  • individuelle Benennung jedes einzelnen Strukturelements
  • optionale Nummerierung
  • Strukturmodelle aus anderen dq-Dokumenten importieren

Damit lässt sich die Struktur für jede Geschichte individuell anpassen!


Neue Darstellung der Storylines im Navigator für PLUS & PRO

Im Navigator werden nun die Storylines als Farbbalken dargestellt (und nicht mehr als Farbkreise):

Dadurch sind die Storylines generell besser wahrnehmbar. Insbesondere lässt sich besser erkennen, wann eine Storyline unterbrochen wird.


Farbliche Markierung der Zeilen im Navigator für PLUS & PRO

Die Zeilen des Navigators können farblich hervorgehoben werden über das Untermenü Einfärben, das sich in Bearbeiten und im Kontextmenü eines jeden Elements befindet. Es kann sowohl der Text als auch der Hintergrund eingefärbt werden:

Während die Farbbalken zur Darstellung der Storylines dienen, kannst du die farbigen Zeilen völlig frei benutzen, etwa um verschiedene Erzählperspektiven, Schauplätze, Motivreihen, überarbeitete Szenen oder Strukturelemente farblich hervorzuheben.


Neue Begriffe
  • Aus der Outline-Ansicht wurde die Übersichts-Ansicht.
  • Die Ansicht Erzählbögen wurde umbenannt in Storybögen.
  • Die erste Textebene heißt nun treffender Plot (statt Exposé). Damit wird der Charakter als Arbeitstext klarer.

Der Plot kann nun – je nach Verwendung – in Steps, Teile, Sequenzen, Beats oder Stationen – unterteilt werden:

Als Autor kannst du damit entscheiden, ob du etwa die Begriffe ‚Step‘, ,Beat‘ oder ‚Sequenz‘ als Handlungseinheit oder als Struktureinheit (siehe Step-Modelle oder Sequenz-Modell) verwendest.


Zwei neue Wendepunkte für PLUS & PRO
  • Der erste Pinch-Point bzw. „Kniff“ unterteilt die erste Hälfte von Akt 2, befindet sich also etwa bei 3/8 der Geschichte.
  • Der zweite Pinch-Point bzw. „Kniff“ unterteilt die zweite Hälfte von Akt 2, befindet sich also etwa bei 5/8 der Geschichte.


Übersichts-Zusammenfassung mit Wendepunkten und Struktur für PLUS & PRO

Beim Generieren der Übersichts-Zusammenfassung (über das Extras-Menü) werden nun auch die Strukturelemente und Wendepunkte berücksichtigt.


Neue Optionen im Zahnrad-Menü der ‚Übersicht‘

  • Die neue Option ‚Zeilenabstand‘ ermöglicht, den Kompaktheitsgrad der Zeilen auf ‚Schmal‘, ‚Normal‘, ‚Breit‘ oder ‚Extrabreit‘ zu stellen (FREE, PLUS & PRO).
  • Fast alle Konfigurierungs-Optionen sind jetzt auch direkt über die Icons in der Toolbar der Übersichts-Ansicht verfügbar. Außerdem kann bei allen Eigenschaften nun separat konfiguriert werden, für welche Elementebene (Steps/Teile bzw. Szenen/Kapitel) sie angezeigt bzw. gelöscht werden sollen (PLUS & PRO):



Alle Verbesserungen findest wie wie immer in unserem Update-Report.


Viel Spaß beim Ausprobieren von 2.5, wir freuen uns über Feedback!

Continue Reading - 5

DramaQueen 2.4.5: Vorlagen importieren

Das aktuelle Update DramaQueen 2.4.5 bringt einige Verbesserungen für die Arbeit mit seriellen Formaten. Oft möchte man zum Beispiel Elemente wie Figuren oder Schauplätze in mehr als einer Episode verwenden. Dies ermöglicht der neue Import von Elementen aus einem anderen in das aktuelle Dokument. Im Hauptmenü Datei → Importieren → Aus anderem Dokument kann man gezielt Ideen, Storylines, Figuren und Schauplätze auswählen:

Entweder einzeln oder im Fall von Figuren und Schauplätzen auch nach bestimmten Kriterien wie dem Vorkommen in bestimmten Storylines oder Textebenen. Wenn es im aktuellen Dokument bereits Elemente mit denselben Namen gibt, werden keine zusätzlichen Kopien angelegt, sondern die Elemente werden miteinander synchronisiert.

Der Import aus einem anderen Dokument ist auch für die Layout-Einstellungen verfügbar. In der Auswahl Vorlage gibt es dafür den neuen Eintrag Eigene (aus Datei importieren):

Wenn es sich bei dem ausgewählten Dokument um eine DramaQueen Film- oder Prosa-Datei handelt, werden die effektiven Einstellungen derselben Textebene übernommen, ansonsten die allgemeinen Layout-Einstellungen. Es kann sich auch um ein Dokument in einem unterstützten Import-Format handeln, wenn im Datei-Öffnen-Dialog der Format-Filter entsprechend erweitert wird. Gegenwärtig importiert DramaQueen die Layout-Einstellungen von Final-Draft-Dateien. In Zukunft soll das auch für andere Import-Formate funktionieren.

Die neuen Funktionen können natürlich auch so verwendet werden, dass Dokumente gezielt als Vorlage für andere Dokumente fungieren. Bei der Entwicklung einer Staffel könnte man zum Beispiel ein Dokument „Figuren und Schauplätze“ im Projektordner speichern oder ein „Masterdokument“.

Drag&Drop von Elementen zwischen offenen Dokumenten, also bspw. von einer Figur aus der Figurenliste des einen Dokuments in die Figurenliste des anderen, funktioniert natürlich weiterhin und kann je nach Situation auch praktischer sein, insbesondere für einzelne Elemente.

Darüber hinaus enthält das neue Update natürlich weitere Verbesserungen und neue Funktionen. Oft erreichte uns der Wunsch, die Funktion Großbuchstaben über einen Tastaturbefehl oder ein Icon in der Formatierungsleiste benutzen zu können. Dies ist nun möglich. Wir haben auch die Import- und Exportfilter in diesem Punkt überarbeitet, so dass sie das neue Schriftstilattribut wie erwartet unterstützen.

Drehbuchautoren wird außerdem freuen, dass die Tastaturbefehle (Shortcuts) für die Textelemente (Aktion, Spielanweisung, Dialog …) jetzt ebenfalls dem Industriestandard entsprechen. Streng genommen machen sie nicht dasselbe wie die Icons in der Formatierungs-Toolbar, welche den Stil des aktuellen Absatzes setzen. Stattdessen fügen die Tastaturbefehle einen neuen Absatz zwischen dem vorhandenen ein und setzen diesen neuen auf den entsprechenden Stil. Das funktioniert natürlich auch, wenn der Cursor am Ende eines Absatzes steht, und ist in manchen Situationen direkter als die Benutzung der TAB-Taste oder des Formatierungs-Popups nach ENTER. Das letztgenannte kann man übrigens jetzt auch im Zahnradmenü der Texte-Ansicht deaktivieren, auch dann, wenn man die Autoformatierung nicht benutzen möchte. Für das Drehbuch wird sich diese Option getrennt von den anderen Textebenen gemerkt.

Eine weitere Verbesserung für Drehbuchautoren besteht in der neuen Trennung der Textelemente „Aktion“ und „Allgemein“:

Dies macht DramaQueen beim Import und Export kompatibler zum Industriestandard und man ist flexibler, was Abstände zwischen Absätzen angeht. Per Default ist vor Absätzen mit dem Stil „Aktion“ nämlich eine Zeile Abstand, während vor „Allgemein“-Absätzen kein Abstand ist. Der Vortext des Drehbuchs ist nun auf „Allgemein“ eingestellt. In den Layout-Einstellungen kann man beide Textelemente nun getrennt konfigurieren.

Das neue Update wird wie gewohnt abgerundet durch Fehlerbehebungen und Verbesserung der Performance. Wir wünschen viel Spaß bei der Arbeit mit der neuen Version!

Continue Reading - 0

DramaQueen 2.4: Story Development

Mit einem Release beschließen wir das alte Jahr und versorgen Sie für die Weihnachtsferien mit einigen starken neuen Features: Ob für das Schreiben, den Re-Write oder die Analyse – Stoffentwicklung ist in jedem Stadium der Geschichte zentral. Hier unsere neuen Features in Version 2.4.

Das Update wird Ihnen beim Öffnen von DramaQueen automatisch angeboten. Damit alle DramaQueen-Nutzer alle Funktionen ausprobieren können, haben wir dazu 5 extra Testtage freigeschaltet!

 

Erweiterung der Storytelling-Guidance – für PLUS & PRO

  • Die Storytelling-Guidance ermöglicht es nun, die Logline, Prämisse, das Genre und den Erzählton der Geschichte zu formulieren.
  • Darüberhinaus können alle wichtigen dramaturgischen Stationen der Geschichte eingetragen werden: Anfangskrise, Fallhöhe, Leitmotiv, Schlüsselsatz, Weigerung, Motivation, Konflikt, Point of no return, Antagonist, Erkenntnis, Obligatorische Szene, Selbsterkenntnis, Wandlung, Kiss Off.

Figuren: Mehr (Rollen)Vielfalt – für PLUS & PRO

  • Für jede Figur gibt es nun weitere Geschlechteroptionen: Neben ‚weiblich‘ und ‚männlich‘ auch ‚intersexuell‘, ‚asexuell‘ und ‚unbestimmt‘. Diese zusätzlichen Optionen decken nun alle Fälle ab:
    • Intersexuell: Transgender, Fantasywesen
    • Asexuell: künstlich geschaffene Wesen wie z.B. Androiden
    • Unbestimmt: Vielleicht möchten Sie sich beim Erschaffen einer Figur nicht sofort auf ihr Geschlecht festlegen, sondern es zunächst einmal offen lassen. Warum? Dies kann sowohl ein Bewusstsein für mehr Rollenvielfalt schaffen als auch eine ausgeglichenere Verteilung von männlichen und weiblichen Figuren fördern.

  • In der Figuren-Ansicht gibt es nun die neuen Optionen ‚Rollen‘ und Wahres Selbst‘:
    • Rollen‘ = die gesellschaftlichen Rollen der Figur, z.B. Mutter, Ehefrau, Businessfrau, Geliebte
    • Wahres Selbst‘ = das authentische Ich der Figur, ohne Verstellung, Selbstverblendung oder falsche Ziele, ganz pur und unmaskiert (in Abgrenzung zum Selbstbild der Figur)

Wendepunkte: Mehr Flexibilität – für PLUS & PRO

  • Es gibt einen neuen Haupt-Wendepunkt: den letzten Twist kurz vor dem Ende seiner Geschichte:

  • Die Anzahl der Haupt-Wendepunkte kann nun für jede Storyline variieren zwischen minimal 2 Wendepunkte und maximal 6 Wendepunkte:

  • Bisher waren für einen Wendepunkt nur die Optionen ‚positive bzw. negative Wendung‘ vorgesehen. Nun gibt es auch noch die Optionen ‚keine Wendung‘ sowie ‚nicht vorhanden‘:

    • Mit der Option ‚keine Wendung‘ kann nun auch ausgedrückt werden, dass es bei einem Wendepunkt noch Überarbeitungsbedarf oder verschenktes Potential gibt. Somit kann auch dargestellt werden, wenn eine Geschichte noch dramaturgisch unfertig ist.
    • Mit der Option ‚nicht vorhanden‘ können bestimmte Wendepunkte ausgeblendet werden, wenn sie in einer Storyline nicht vorgesehen sind. Sie tauchen dann in der Outline-, der StorytellingAnsicht und der ErzählbögenGrafik nicht auf.
  • Mit dem zusätzlichen letzten Twist und den neuen Wendepunkt-Optionen können die Storytelling-Guidance und die Erzählbögen-Grafik den Handlungsverlauf einer Geschichte jetzt noch viel feiner und genauer abbilden:

Alle Infos findest du wie gewohnt im Update-Report DramaQueen 2.4.

Im nächsten Schritt werden wir die Wendepunkte in der Erzählbögen-Grafik in der Höhe verschiebbar machen und auch noch das Einfügen von Mikro-Wendepunkten ermöglichen.
 
Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit den neuen DramaQueen-Features, eine inspirierende Weihnachtszeit und ein überaus kreatives, gesundes neues Jahr!

 

Continue Reading - 0