Topmenü

Die Preisfrage

Wir bekommen täglich Feedback. In den allermeisten Fällen bekommen wir eine Supportanfrage oder einfach ein Lob für unsere Software. Manchmal werden wir auch kritisiert. Der Hauptgegenstand der Kritik ist dabei „der Preis“ von DramaQueen.

Gerne fällt dabei ein Vergleich: Scrivener kostet 45$, DramaQueen dagegen 297€. So verkürzt hört sich der Preis von DramaQueen tatsächlich ziemlich hoch an.

Deshalb möchten wir nun einmal die andere Hälfte der Wahrheit ergänzen. Denn wer DramaQueen mit Scrivener vergleicht, sollte berücksichtigen:

  • DramaQueen gibt es nicht nur für 297€, sondern auch für 99€ (PLUS) oder umsonst (FREE). Man könnte also genauso gut sagen: Scrivener kostet 45$, DramaQueen FREE kostet nichts!
  • Scrivener kann man pro Lizenz auf 1 Rechner benutzen, DramaQueen dagegen auf 2 (PLUS) oder 3 Rechnern (PRO) – oder auf unbegrenzt vielen (FREE).
  • Scrivener beschränkt sich (laut eigenen Angaben) hauptsächlich auf die Pflege seines bestehenden Feature-Sets, DramaQueen wird dagegen unter Volldampf weiterentwickelt.
  • Der Markt für Scrivener ist um ein -zig faches größer als der von DramaQueen: DramaQueen ist speziell auf dramatische Texte zugeschnitten, Scrivener eignet sich als guter Textverarbeitungs-Allrounder zusätzlich auch für schulische, universitäre, wissenschaftliche, journalistische etc. Arbeiten aller Art. Je breiter die Zielgruppe, desto günstiger kann man sein.
  • DramaQueen deckt nicht nur die Textverarbeitung ab, sondern auch die Bereiche Stoffentwicklung und dramaturgische Analyse. Der potenzielle Funktionsumfang ist somit erheblich größer, ebenso die Komplexität der Software unter der Haube – schon allein aufgrund der 3 verlinkten Textebenen.

Speziell zur PRO-Version sei noch gesagt: DramaQueen PRO richtet sich mit seinem umfangreichen Set an Tools und Alleinstellungsfeatures an Autoren, die einen professionellen Anspruch an Stoffentwicklung, Schreiben, Analyse und Rewriting haben. Als tägliches Arbeitswerkzeug von Leuten, die ihr Geld mit Schreiben verdienen, sind 297€ sicherlich kein unangemessener Preis. Um PRO auch für Studierende zugänglich zu machen, bieten wir eine 18monatige Studentenlizenz für 49€ an. Und um auch ambitionierte Hobbyautoren für PRO zu begeistern, haben wir die flexible Mietkauf-Option eingeführt, die jederzeit kündbar ist.

Die Entscheidung für DramaQueen oder ein anderes Programm, aber auch die Entscheidung für eine bestimmte DramaQueen-Version, ist somit sicherlich eine Abwägung aus: Möchte ich eine Software, die genau auf meine Anforderungen als AutorIn zugeschnitten ist? Auf wievielen Rechnern möchte ich meine Software nutzen? Habe ich einen professionellen Anspruch? Wünsche ich mir noch mehr komfortable und bereichernde Funktionen für mein Schreiben? Und letztendlich: Wieviel ist mir das wert?

One Response to Die Preisfrage

  1. Rudolf Hinterding 25. Mai 2014 at 17:50 #

    Nicht zu vergessen: Man kann als Buchautor mit DramaQueen seine Story von der ersten Idee an erfassen und plotten. Und zwar auf einem Niveau, das ich bisher noch nirgends gefunden habe. Außerdem: Im nackten Zahlenvergleich mag Dramaqueen teuer sein, aber es lohnt sich. Die Leute, die es gewohnt sind nur mit kostenloser Downloadsoftware zu arbeiten, würden ja wohl auch bei 5 Euro noch meckern. Die Autorentätigkeit ist mein Hobby, dafür gebe ich gerne etwas Geld aus. Ich bereue keinen Euro.

    Okay, wer die Preise so ansetzt, dass sie sich deutlich von anderen Autorenprogrammen unterscheiden, der wird mit dem Vorwurf zu teuer zu sein leben müssen. Daran wird sich auch in Zukunft wohl nichts ändern. Aber bei der Qualität und der Funktionalität von DramaQueen solltet ihr locker darüber stehen.

Schreibe einen Kommentar