Topmenü

DramaQueen 3.1 – Update-Report

Dieses Update enthält ein neues Feature sowie Verbesserungen und behebt Fehler. Außerdem haben wir 3 zusätzliche Testtage freigeschaltet, damit alle Nutzer das neue Feature, den Output- und Fortschrittstracker, ausprobieren können. Beim Öffnen schaltet sich DramaQueen daher automatisch in die Testversion.

NEUES FEATURE

    Für PLUS und PRO: Im Zahnrad-Menü der Texte-Ansicht gibt es die neue Option ‚Output, Pensum, Fortschritt‘ mit verschiedenen Unteroptionen.

    So kann man einstellen, ob die aktuelle Zeichen- bzw. Wörteranzahl des gesamten Texts bzw. des jeweils aktiven Elements gezählt werden soll oder ob der aktuelle Output der letzten Stunde, des Tages, der Woche, des laufenden Monats oder der aktuellen Session angezeigt werden soll.

    Je nachdem, welche Output-Option man ausgewählt hat (im Zahnrad-Menü der unten erscheinenden Statuszeile), kann man das angestrebte Pensum definieren, d.h. wie viele Wörter bzw. Zeichen pro Element / Stunde / Tag / Woche / Monat / Session man erreichen will. Dabei ist es auch möglich, ein negatives Pensum zu definieren, etwa wenn man im Kürzungsprozess ist.

    Der laufende Fortschritt wird ebenfalls in der Statuszeile angezeigt – als Prozentangabe und als Fortschrittsbalken. Ist das Pensum erfüllt, färbt sich der Fortschrittsbalken grün ein. Auch die Überschreitung des Pensums wird prozentual dargestellt.

VERBESSERUNGEN

  • DramaQueen unterstützt macOS Big Sur (11.0). Die neuen M1-Macs (Apple Silicon) werden nicht explizit unterstützt. Es ist noch nicht bekannt, ob DramaQueen durch Rosetta 2 auf diesen Macs läuft.
  • Neue Dokumente starten nun mit einem initialen Autoren-Eintrag in den Dokumenteinstellungen, welcher sich aus dem eingeloggten Computer-Account ergibt. Textnotizen sind enger verzahnt mit den Autorinnen der Änderungsverfolgung und übernehmen die Farben und den in den Dokumenteinstellungen eingetragenen Autorennamen.
  • In der Board-Ansicht hat die ESC-Taste nun lediglich die Funktion, den Bearbeitungsmodus zu verlassen, statt die Änderungen zu verwerfen.
  • Löschen von Text in Absätzen bis zum Absatzende verhindert nun das meist unbeabsichtige Verschmelzen mit dem nachfolgenden Absatz, wenn dieser einen unterschiedlichen Stil hat.
  • Wenn man in der Starttafel ein neues Dokument erstellt, gibt es jetzt einen Hinweis, wenn man für die Elemente zweier verschiedener Textebenen dieselbe Bezeichnung auswählt.
  • Eine veränderte Reihenfolge der Spalten in der Übersichtsansicht wird sich gemerkt, solange keine Spalten ein- oder ausgeblendet werden.
  • Windows:: DramaQueen bietet nun auch Schriften an, die nicht global, sondern nur für den aktuellen Benutzer installiert sind.

FEHLERBEHEBUNGEN

  • Behebt Probleme mit sich überlagernden oder nicht erscheinenden Komponenten der Haupt-Toolbar in der Mac-Version von DramaQueen.
  • Unter macOS gibt es diverse Verbesserungen beim Tippen und Scrollen sowie der Darstellung der Icons und Animationen:
    Die Tipp-Verzögerung auf 4K-Bildschirmen mit entsprechend großflächiger Texte-Ansicht ist behoben. Das Scrollen der Übersichts-Ansicht und die Animationen in den Ansichten sind deutlich flüssiger, etwa das Ein-/Ausklappen mancher Bereiche in den Nebenansichten. Auch werden die aktuellen Transparenzeffekte unterstützt.
  • Ein Fehler bei der Synchronisierung der Option „Gewohntes Leben“ zwischen der Ansicht Storytelling und Storylines wurde behoben.
  • Seitenumbrüche vor jeder neuen Episode eines Seriendokuments wurden beim Export fälschlich hinter das erste Element der Episode statt davor eingefügt.
  • Die Board-Ansicht aktualisiert sich beim Anlegen oder Löschen von Episoden.
  • Die Board-Ansicht aktualisiert die dynamische Zusammenfassung in den Karten der Treatment/Konzept-Textebene, wenn der Text der Szenen in der Texte-Ansicht bearbeitet wird.
  • Ziehen der selektierten Karte durch Klicken in den Text startet nicht mehr fälschlicher Weise auch den Bearbeitungsmodus.
  • Bestimmte Bilder können vom System u.U. nicht skaliert werden, DramaQueen unterlässt wiederholte Versuche, für die Bilder in den Referenzen eine Vorschau anzuzeigen, was zu Abstürzen führen konnte.
  • Einfügen von Bildern per Drag&Drop in den Text konnte unter bestimmten Umständen abstürzen.
  • Behebt ein Problem, wo die nochmalige Bearbeitung des Namens desselben Elements in der Figuren-, Schauplatz-, Ideen- und Storylines-Ansicht nicht möglich war.
  • Nach einem Klick auf eine Textstelle in den Beschreibungsfeldern der Nebenansichten oder innerhalb einer längeren Anmerkung springt der sichtbare Bereich nicht länger in die Mitte des Textes, wo die geklickte Textstelle vielleicht gar nicht sichtbar ist.
  • Ein paar Inkonsistenzen in den Wendepunkte-Optionen sind behoben, wenn die Übersichts-Ansicht eine einzelne Storyline zeigt.
  • Nach dem Verlassen des Vollbildmodus‘ einer einzelnen Ansicht konnte die Ansichtstitelleiste eine falsche Höhe haben.
  • Gleichzeitig offene Dokumente schreiben jetzt auch dann separate Dokumenteinstellungen (z.B. welche Ansichten geöffnet sind, wo der Textcursor positioniert war, etc…), wenn die Dokumente dieselbe ID haben. Dokumente haben dann dieselbe ID, wenn sie z.B. vom selben Ursprungsdokument abstammen (Speichern unter neuem Namen, Kopieren im Finder oder Explorer) oder wenn dasselbe Dokument in einem „weiteren Hauptfenster“ geöffnet ist. Die Kollision der Settings hat in der Vergangenheit auch zu Abstürzen geführt.
  • Das Schließen eines Schriftart-Popups mittels ESC-Taste funktionierte nicht richtig. Der KeyDown-Event für ESC erreichte auch das übergeordnete Fenster. Die Folgen waren, dass in der Vollbild-Textansicht der Vollbildmodus beendet wurde und in den Dokumenteinstellungen gleich die kompletten Einstellungen geschlossen wurden.
  • Es wird jetzt verhindert, dass bestimmte ungültige Zeichen in Textnotizen hineinkopiert werden können, was leider erst beim nächsten Öffnen der Datei aufgefallen ist (und ihre Reparatur erforderlich machte).
  • Behebt einen möglichen Absturz bei Verwendung von Bedienungshilfen des Betriebssystems in der Texte-Ansicht.
  • Behebt einen möglichen Absturz, wenn man eine doppelt angelegte Figur löschen will.
  • Behebt einen möglichen Absturz beim Ein-/Ausblenden der Wendepunkte in der Übersicht.
Comments are closed.